Zylinderkopfdichtung durch?

In diesem Forum soll es um die Reparatur unserer XT gehen
Benutzeravatar
Bernhard
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 705
Registriert: So Nov 16, 2003 16:29
Wohnort: Syke

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon Bernhard » Sa Aug 22, 2020 16:33

Das Geschepper ist die Navi Halterung, nur nebenbei angemerkt 😉

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6500
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon Frank M » Sa Aug 22, 2020 17:15

könnte noch 'nen Tick fetter...

Benutzeravatar
Bernhard
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 705
Registriert: So Nov 16, 2003 16:29
Wohnort: Syke

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon Bernhard » Mo Aug 24, 2020 21:16

Moin,

Zwischenstand, hab das Moosgummi am Blech am Luftfilterkasten erneuert, das klebte stellenweise nicht mehr richtig und sah schon etwas mitgenommen aus. Probefahrt verlief ganz gut, auch die Absenkung der Drehzahl war zufriedenstellend. Aber trotzdem nach wie vor plopp aus. Hab dem Tipp bekommen die Passfeder vom Polrad zu kontrollieren. Gecheckt, die Ist eingearbeitet und wird erneuert. vielleicht liegt es daran was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann aber man lässt ja nix unversucht.

In diesem Sinne

Gruß Bernhard

Benutzeravatar
xtjack
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1817
Registriert: So Jul 10, 2005 20:00
Wohnort: BaWü / 75305

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon xtjack » Mo Aug 24, 2020 22:06

Wurde evtl. schon vorgeschlagen einfach mal anderen Vergaser probieren :gruebel:

einfach um den auszuschließen....

Jack :wink:
__________________________________________________________________
Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch putzen....

martin
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 44
Registriert: Mo Dez 14, 2009 8:58

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon martin » Di Aug 25, 2020 10:15

Moin,

jetzt melde ich mich doch noch einmal wegen den Steuerzeiten: Ich bin mit einer um einen Zahn nach früh verstellten Nockenwellensteuerung 3 Jahre lang rumgefahren, einschließlich der Ostseeeumrundung 2016. Das Moped zog sauber durch alle Drehzahlbereiche, nur die Einstellung des Standgases war sehr schwierig. Nach langem hin und her habe ich einen Kompromis gefunden, mit dem man leben konnte. Dieser Kompromis ähnelt sehr den hier geschilderten Symtomen. Letztes Jahr zickte die Karre wieder vermehrt. Darauf hin habe ich die Steuerzeiten überprüft.

Das geht am einfachsten so: Ventileinstellschrauben im Verdichtungs-OT auf Null-Spiel drehen. Dann beide Schrauben symetrisch um 2,5 Umdrehungen zurückdrehen. Limadeckel abnehmen. Motor in Fahtrichtung durchdrehen. Ventilüberschneidungmuss nun in unmittelbarer Nähe des Überschneidungs-OT zu spüren sein. Beginn und Ende der Überschneidung müssen nun ungefähr den selben Abstand zur Gehäusemarkierung haben. Eine Abweichung um +/- 5 Grad am Polrad liegt in der Toleranz. Ich hatte damals eine Abweichung von ungefähr 20 Grad gemessen. Das sind dann an der Nockenwelle nur halb so viel.

Nach Ausbau des Motors und anschließender Korrektur war die Mitte der Ventilüberschneidung genau im OT. Der Motor lauft nun perfekt. Absolut stabiles Standgas von ca. 1300/min und eine sehr gute Motorbremse machen die nun echt geile Motorcharakteristik aus.

Ich kann nur empfehlen dies zu überprüfen. Es kann sich echt lohnen !!!

Viel Erfolg, Martin

Benutzeravatar
Bernhard
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 705
Registriert: So Nov 16, 2003 16:29
Wohnort: Syke

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon Bernhard » Mi Aug 26, 2020 14:00

Moin,

@Jack: Vergaser ist der übernächste Schritt

@Martin: klingt interessant, behalte ich im Hinterkopf

Danke

Gruß Bernhard

Benutzeravatar
Bernhard
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 705
Registriert: So Nov 16, 2003 16:29
Wohnort: Syke

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon Bernhard » Mi Aug 26, 2020 14:43

So richtig richtig sieht der nicht mehr aus oder?

Gruß Bernhard
Dateianhänge
IMG_20200826_144057.jpg

Benutzeravatar
Bernhard
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 705
Registriert: So Nov 16, 2003 16:29
Wohnort: Syke

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon Bernhard » Mi Aug 26, 2020 14:48

So mal zum Vergleich
Dateianhänge
15984460727552027707059.jpg

Benutzeravatar
Hiha
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 5543
Registriert: Mo Jun 02, 2003 6:23
Wohnort: Neubiberg b. München

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon Hiha » Mi Aug 26, 2020 14:52

Ja, die war nicht mehr gut :-)

Gruß
Hans

martin
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 44
Registriert: Mo Dez 14, 2009 8:58

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon martin » Mi Aug 26, 2020 18:27

die Passfeder ist zwar nicht mehr schön, aber der entstehende Winkelfehler ist zu klein für die genannten Probleme. Ersetzen ist aber bestimmt sinnvoll.
Grüße,
Martin

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6500
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon Frank M » Mi Aug 26, 2020 18:39

und dabei auch gleich mal nachsehen, warum der Kraftschluss des Konus nicht ausgereicht hat das Polrad in Position zu halten.
Da reicht schon z. B. ein Grat an der Passfedernut, ein tiefer Kratzer im Konus innen oder außen oder die gefettete/geölte Montage des Polrads.

Benutzeravatar
Bernhard
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 705
Registriert: So Nov 16, 2003 16:29
Wohnort: Syke

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon Bernhard » Mi Aug 26, 2020 21:46

@Martin: hab die Ventilüberschneidung nach deiner Methode gecheckt, die passt genau.Hab ich noch nie gemacht, also wieder was dazu gelernt. :-)
Bei der Passfeder und Winkelfehler bin ich mir nicht so sicher, je nachdem wie das Polrad sitzt wird meiner Meinung nach der angezeigte OT falsch wiedergegeben. Was wiederum Auswirkungen aufs Ventile einstellen hat...denk ich mir...wäre so ne logische Schlussfolgerung ;-)


@ Frank, keine Ahnung. der Konus ist entfettet, trocken und sauber ohne Grad oder Riefen.

Ich such weiter...

Gruß Bernhard

Benutzeravatar
woddel
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 977
Registriert: Do Jan 12, 2017 13:30
Kontaktdaten:

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon woddel » Mi Aug 26, 2020 21:57

Ich stelle zwar auch immer genau auf OT, aber eigentlich braucht es denke ich gar nicht so eine exakte Einstellung solange beide Kipphebel noch am Grundkreis sind. Oder?

Gruß
Woddel


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Bild

Benutzeravatar
rainerp65
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 318
Registriert: Mo Jun 25, 2018 22:54
Wohnort: Bernkastel-Kues

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon rainerp65 » Mi Aug 26, 2020 22:40

Ich stelle zwar auch immer genau auf OT, aber eigentlich braucht es denke ich gar nicht so eine exakte Einstellung solange beide Kipphebel noch am Grundkreis sind. Oder?

Gruß
Woddel


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Das wäre auch meine Frage in die Runde....
Gruß Rainer

Benutzeravatar
Bernhard
XT500-Online-Berater
XT500-Online-Berater
Beiträge: 705
Registriert: So Nov 16, 2003 16:29
Wohnort: Syke

Re: Zylinderkopfdichtung durch?

Beitragvon Bernhard » Do Aug 27, 2020 0:06

Die Zündung musste ich mit der neuen Passfeder neu einstellen. Der ZZ -Punkt im Leerlauf war mittig zwischen T und F gewandert.


Zurück zu „Werkstatt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Haui und 11 Gäste