Vergaser einstellen

In diesem Forum soll es um die Reparatur unserer XT gehen
Benutzeravatar
Xanrel
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 140
Registriert: So Dez 25, 2016 20:48

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon Xanrel » Fr Mär 10, 2017 22:25

Hi Roland

was für Auswirkungen hat es auf deinen Motor und den Leerlauf, dass dieser Kanal zu ist?

lg Jan

Benutzeravatar
xtjack
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1750
Registriert: So Jul 10, 2005 20:00
Wohnort: BaWü / 75305

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon xtjack » Fr Mär 10, 2017 22:28

Hm ja, jetzt wo du es fragst.... :gruebel:

es kann sein, dass der Kanal nicht ganz gerade verläuft aber ich mach das mittlerweile bei jedem Vergaser den ich zerlegt hab, ich kuck mal vielleicht kann ich ein Bild machen...

muß jetzt in die Garage.... :lupe:

@Xanrel wie oben beschrieben, ein schön schwarze Kerze und schlechtes Startverhalten....


Jack :wink:
__________________________________________________________________
Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch putzen !

E.Kästner

Benutzeravatar
xtjack
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1750
Registriert: So Jul 10, 2005 20:00
Wohnort: BaWü / 75305

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon xtjack » Fr Mär 10, 2017 22:53

sodele...
1.jpg
2a.jpg
Bild 1: Draht von der Einlasseite eingeschoben...
Bild 2: Draht sichtbar im Kanal des Düsenstocks, latürnich ohne Düsenstock...

schau mal in das Loch der Eimlasseite mit einer Taschenlampe, dort siehst du eine kleine messingfarbene Düse, da mußt du erstmal reinkommen, sonst geht nix weiter...

Jack :wink:
__________________________________________________________________
Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch putzen !

E.Kästner

Benutzeravatar
Xanrel
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 140
Registriert: So Dez 25, 2016 20:48

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon Xanrel » Sa Mär 11, 2017 17:09

Heyho,

also Vergaser hab ich nochmal ausgebaut, der Kanal ist bei mir frei (hab nochmal Bremsenreiniger und Druckluft durch gejagt), ich denke meine Probleme kamen vom Düsenstock O-Ring, hatte damals anscheinend nicht den alten richtig weggekratzt und dann hats mit dem neuen, den Alten an den Seiten oben raus gequetscht.
Jetzt ist der Düsenstock n Stück weiter drin und hat den "neuen" O-Ring, welcher leider angerissen (fast durch) ist.
Aber passt soweit mit Leerlauf bei 1400-1850 Umdrehungen oder so...

Hab nun das Problem, dass sobald ich im Leerlauf n bissl mehr Gas gebe und die Drehzahl in Nähe 3000 kommt, diese dort hängen bleibt und nicht zurück auf die normalen 1400-1850 geht, obwohl ich den Gasgriff gar nicht berühre.
Ist wie Leerlauf 3000 dann, gebe ich bissl Gas gehts auf 4000 und sofort zurück auf 3000 wies halt soll..
Um von den 3000 Umdrehungen wieder runter zu kommen muss ich kurz den Killschalter betätigen, damit die Drehzahl fällt und dann ists wieder bei seinen 1400-1850 Umdrehungen...

Woran liegt das? Evtl immer noch der O-Ring?
Oder doch Nadel oder so?
Vergaser bleibt momentan aussen trocken, ist also dicht :)
Und wie genau benutze ich die Luftgemisch bzw Benzingemischeinstellschraube? Also die kupferne rechts.. Hab die momentan auf 1 3/4 Umdrehungen rausgeschraubt wies im Handbuch steht (zweite Angabe ist 1 1/4 finde damit läufts aber schlechter) und davon abgesehen kann ich kein Optimum oder so finden.. (Hab gelesen die Drehzahl soll beim reindrehen sowie auch beim rausdrehen irgendwann abfallen und dann muss man das Optimum in der Mitte finden)

Und was bringt die Schraube zwischen Warmstartknopf und Ansaugstutzen?

LG Jan

Benutzeravatar
xtjack
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1750
Registriert: So Jul 10, 2005 20:00
Wohnort: BaWü / 75305

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon xtjack » Sa Mär 11, 2017 18:13

Da hängenbleiben des Standgases kommt normalerweise von zu magerem Lauf, evtl. Falschluft...

welche Düsen sind verbaut ?

die von dir beschriebene Schraube verschließt einen Luftkanal für einen evtl. Unterdruckanschluss, der Anschluss muß dicht sein !

Den O-Ring für den Düsenstock würd ich erneuern....

Die Leerlaufluftschraube ( die messingfarbene rechts) hat auch einen O-Ring, auch der sollte gut sein !

der Ansaugstutzen sollte auch dicht sein, kann man mit Bremsenreiniger testen...

Jack :wink:
__________________________________________________________________
Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch putzen !

E.Kästner

Benutzeravatar
Xanrel
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 140
Registriert: So Dez 25, 2016 20:48

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon Xanrel » Mi Mär 15, 2017 12:29

Also das Motorrad läuft soweit jetzt echt gut, nur bleibt es leider immer bei 3000 Umdrehungen hängen.
Dies hängt, denke ich, jedoch mit den Seilzügen zusammen, da diese sich immer wieder am Vergaser lockern, also keine Vorspannung erhalten bleibt.
Ansonsten blinkt mein Rücklicht mit den Blinkern, braucht also ne Erdung.
Meine Hupe geht nicht, nur wenn man sie etwas zusammen drückt. (Werde beim TÜV wohl ne Klammer drum basteln)
Und ich wurde vom TÜV gestern nach Hause geschickt, da die Halterung meines Acerbistanks irgendwie nicht mehr so toll ist ( irgendwelche komischen Gummis an dem Metallbogen zu Plastiktank) und Lenker berührt Tank. -> original Tank meines Dads kommt drauf.

Ich hab immer noch irgendwie Probleme inwiefern ich den Vergaser einstellen soll..

Wie viel Sprit verbraucht denn eine gut eingestellte XT? Bzw eure?

Und wie viel verbraucht ne schlecht eingestellte XT?
Gibts da große Unterschiede?

Inwiefern weist ein hängenbleiben des Gases auf ein zu mageres Gemisch hin?

LG Jan

Benutzeravatar
xtjack
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1750
Registriert: So Jul 10, 2005 20:00
Wohnort: BaWü / 75305

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon xtjack » Mi Mär 15, 2017 13:04

also das hängenbleiben des Standgases hat schon etwas mit zu mager zu tun...

Gummi/O-Ring der LLG- Gemischschrauben checken und prüfen ob der Vergaser anderswo Falschluft zieht...

Düsen stimmen ?!

Jack :wink:
__________________________________________________________________
Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch putzen !

E.Kästner

Benutzeravatar
Merry
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1773
Registriert: Do Aug 17, 2006 12:02
Wohnort: Mittelfranken

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon Merry » Mi Mär 15, 2017 17:15

Eine gut eingestellte braucht je nach Fahrweise/Vergaser/Auspuff/Nockenwelle/Übersetzung/Wetterlage/Überholopfer/Pistenprofil/Reifendruck usw. zwischen 4 und 8 Liter. Im totalen Normalfall geh von 5 Litern aus.
Eine schlechte eingestellte sollte gar nix brauchen, weil sie zu stehen hat, bis sie gut eingestellt ist.

Die Hupe hat bestimmt irgendwo eine kleine Einstellschraube. Dreh die mal rein oder raus, dann klappts auch mit dem Lärm. Aber zuerst kümmere Dich um den Vergaser und tu mal genau das, was Jack empfohlen hat. Der kennt sich nämlich auch ganz gut aus und erzählt Dir hier keinen Shice. Der is noch viel geduldiger, als ich und pflaumt die Noobs auch nicht immer gleich an. :wink:

Also (sorry, rei): In Fahrrichtung rechte Vergaserseite, eine Messingschraube mit Schlitz, die schräg nach unten im Vergaser steckt. Deren O-Ring.
Gruß, Merry

Kann Spuren von Senf enthalten

Benutzeravatar
Xanrel
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 140
Registriert: So Dez 25, 2016 20:48

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon Xanrel » Mi Mär 15, 2017 20:51

Die Schraube an der Hupe kenn ich schon. Tut sich nichts, bis auf ne minimale Änderung. Der wirkliche Ton kommt erst, wenn ich die Hupe an ner bestimmten Stelle n Stück zusammen drück.. Ich glaub ich steck auf der gegenüberliegenden Seite einfach irgendnen Abstandhalter rein und schraubs wieder zu, damit eben die Stelle n Stück zusammen gedrückt wird.

LLG-Schraube ist neu mit Feder und O-Ring
da die neue jedoch irgendwie nen minimal anderen Konus als die alte hat, benutze ich die Alte mit gutem O-Ring.
Soweit ich weiß sollte keine Falschluft angesaugt werden. Habe den kompletten Einlass sowie Auslass überarbeitet und lediglich vom Krümmer in den Sebring ist leider undicht.

Düsenstock O-Ring ist neu

Von Düsen habe ich keine Ahnung, hab ich so gelassen. Lediglich die aus dem schon erwähnten Vergaser-Dichtsatz hab ich getauscht (wenn das überhaupt ne Düse ist..) Ist der Sitz von Schwimmernadel, die Nadel hab ich ebenfalls getauscht und den Schwimmer auf 22 +-2,5mm eingestellt.

Wie genau teste ich mit Bremsenreiniger die Dichtigkeit?

Ich denk halt, dass das Hängenbleiben irgendwie von den Seilzügen kommt..
Wenn sie am Vergaser richtig fest geschraubt sind, gibt's keine Probleme.
Fahr ich dann ne Runde, lockern sich die Seilzüge (auch der untere mit Kontermutter) und das Problem mit den 3k Umdrehungen ist wieder da..

Naja nur weil ne XT läuft, ist die doch nicht automatisch gut eingestellt??

http://www.kedo.de/com/ssl/php/dbms-pag ... etn27lldj6

Das ist doch ne Wissenschaft für sich auf den ganzen verschiedenen Teillastbereichen..
Also meine läuft, meine läuft auch gut und trotzdem hab ich die noch gar nicht eingestellt..

lg Jan

Benutzeravatar
xtjack
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1750
Registriert: So Jul 10, 2005 20:00
Wohnort: BaWü / 75305

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon xtjack » Mi Mär 15, 2017 22:12

Also wenn sich die Gaszüge am Vergaser lockern, dann sind sie nicht richtig festgemacht .... :?

zur Not Mutter mit Schlitz herstellen, da der Nippel nicht durch die 6 Mutter passt....

die Gaszüge, Schließer u Öffner brauchen etwas Leerweg am Zug, damit sich zB beim drehen des Lenkers die Drehzahl nicht erhöht :!:

So 2 mm Leerweg dürfen das schon sein am Gasgriff :!:

am besten Tank runter u. beobachten wie sich die Mechanik des Gasschiebers am Vergaser bewegt also nicht bewegt wenn du ganz sachte am Gasgriff drehst, die erwähnten 2 mm...

Ganz wichtig, die 2 Gaszüge nicht gegeneinander verspannen :!:

Also soll heißen, wenn man den Gasgriff ganz aufdreht, muß der von selbst wieder zurückschnellen, sonst stimmt was nicht...

Jack :wink:
__________________________________________________________________
Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch putzen !

E.Kästner

XTfant

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon XTfant » Mi Mär 15, 2017 23:02

Also soll heißen, wenn man den Gasgriff ganz aufdreht, muß der von selbst wieder zurückschnellen, sonst stimmt was nicht...

Jack :wink:
Stimmt

Dann kann es seeeehr gefährlich werden.
Habe ich gehabt. An meinem Zweitmoped (Schwester der XT und mir erst zugelegt) und
ist jetzt „Gott sei Dank“ wieder in Ordnung. Neue Gaszüge und RICHTIG eingestellt.

LG
Kirsten

Benutzeravatar
Merry
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1773
Registriert: Do Aug 17, 2006 12:02
Wohnort: Mittelfranken

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon Merry » Do Mär 16, 2017 5:50

Wie genau teste ich mit Bremsenreiniger die Dichtigkeit?
Bei laufendem Motor diverse Flansche und Bauteilübergänge einzeln und vorsichtig ansprühen. Wenn sich dadurch eine Drehzahländerung ergibt (in beide Richtungen möglich!), hast das Leck gefunden. Immer wieder gerne genommen: Zylinderkopf/Ansaugstutzen Gummi.
Gruß, Merry

Kann Spuren von Senf enthalten

Benutzeravatar
Xanrel
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 140
Registriert: So Dez 25, 2016 20:48

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon Xanrel » Do Mär 16, 2017 7:07

Haha darauf hab ich geachtet!
Bei jedem Einschlag des Lenkers schnellt der Vergaserkolben genauso schnell wieder nach unten, ansonsten wär ja eh klar, dass die Drehzahl total hängt :lol:

LG Jan

Benutzeravatar
Xanrel
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 140
Registriert: So Dez 25, 2016 20:48

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon Xanrel » Di Mär 28, 2017 17:42

Also irgendwie läuft sie immer noch komisch und ich hab Angst, dass wenn sie zu mager läuft oder sonst irgendwie falsch, dass ich sie kaputt fahr :s

Wenn ich die LLGSchraube 1 1/4 oder 1 3/4 Umdrehungen (Angaben im Bucheli) rausschraube, bleibt die Drehzahl, beim Gasgeben, immer bei 3000 Umdrehungen/min hängen und geht erst wieder runter, wenn ich den Gasgriff, obwohl er schon am Anschlag ist, nach vorne dreh und halte.
Nach langem rumprobieren hab ich herausgefunden, dass wenn ich die LLGSchraube nur 1/4 Umdrehungen rausschraube, die Drehzahl nicht bei 3000 Umdrehungen/min hängenbleibt und die Maschine auch gut anspringt. Hab jedoch Angst, dass sie so zu mager läuft?
Beim Rumprobieren hab ich gleichzeitig auch immer die Standgasschraube so versucht einzustellen, dass der Leerlauf zwischen 1000 und 1500 Umdrehungen ist. Das war jedoch teilweise ziemlich schwer einzustellen, da der Motor bei kleinen Verstellungen entweder kurz vorm absterben war oder auf über 2000 Umdrehungen ging. Dies war vorallem bei 1 1/4 oder 1 3/4 Umdrehungen der Fall.

Abgesehen von den 2 Schrauben hab ich nichts verstellt, lediglich die Seilzüge wieder gescheit am Vergaser festgemacht und versucht richtig zu legen (bleiben irgendwie an Lenkradschloss und Lampengehäuse hängen) und beim nach rechts lenken bleibt der Gasgriff hängen und geht nur ganz langsam zurück :/
Dass die Drehzahl bei 3000 Umdrehungen hängen bleibt hängt glaube ich aber nicht mit dem Gasgriff zusammen, da sie dies bei 1/4 Umdrehung ja nicht tut

Hoffe mir hilft jemand
lg Jan

Benutzeravatar
xtjack
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1750
Registriert: So Jul 10, 2005 20:00
Wohnort: BaWü / 75305

Re: Vergaser einstellen

Beitragvon xtjack » Di Mär 28, 2017 18:31

Also wenn die LLG-Schraube nur 1/4 Umdrehung offen ist, stellst du der XT die Luft ab :!:

Diese Leerlaufluftschraube, wie der Name schon sagt, gibt den Luftkanal umso mehr frei, je weiter du sie rausdrehst.... :idea:

beim reindrehen (nur 1/4 offen) läuft der Motor zu fett, klar wird sie dann irgendwann langsamer aber vernünftig laufen/fahren wird sie so nicht :!:

Meine Vermutung:
Falls die Gaszüge wirklich immer frei laufen und der Ansaugstutzen zum Luftfilterkasten mit Luftfilter richtig dicht montiert ist läuft dein Vergaser (normal eingestellt 1 1/4 - 1 3/4 ) zu mager aber vom Sprit her zu mager, sprich der Vergaser bekommt (warum auch immer) zu wenig Sprit....

Nachtrag: Hatte ja schon mal gefragt. Welche Düsen sind verbaut :?: und oder hattest du sie in der Hand, sind die durchgängig oder vernudelt oder was :?:

Jack :wink:
__________________________________________________________________
Die meisten Dinge gehen nicht durch Gebrauch kaputt, sondern durch putzen !

E.Kästner


Zurück zu „Werkstatt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Haui, seppi und 6 Gäste