Choke raus, Motor aus

In diesem Forum soll es um die Reparatur unserer XT gehen
Benutzeravatar
rolf
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 197
Registriert: So Jun 01, 2003 17:40
Wohnort: Aachen

Choke raus, Motor aus

Beitragvon rolf » So Mär 19, 2023 16:11

Hallo allerseits,

ich habe folgendes Problem:

Ich fahre eine 84'er, bestückt mit einem VM32SS. Düsenbestückung wenn ich mich richtig erinnere: HD #230, LLD #25. Nadeldüse und Düsennadel wurden 2019 getauscht, wenn ich mich recht erinnere hängt die Nadel in der Standardeinstellung. Sie fährt mit offener Leistung. Beim Vergaserwechsel (ebenfalls 2019) war mir aufgefallen, dass der Anschluss des Vorschalldämpfers teils abgerissen und nicht mehr dicht zu kriegen war, so dass ich seinerzeit das ganze Teil ersetzt hatte. Dabei hatte ich auch den Verbindungsgummi mit ausgetauscht. Nebenluft schließe ich daher eigentlich aus. Zündung ist ordentlich eingestellt. Luftfilter ist ein K&N, den ich mit K&N Reinigungsmittel und Lufi- Öl behandelt habe. Sie hat einen Edelstahlkrümmer, über deren Herkunft ich nichts weiß, könnte aber der von KEDO sein. Als Endtopf ist der Edelstahltopf von Kedo verbaut. Ventile wurden von mir im Herbst eingestellt. Das Moped ist bis tief in den Herbst hinein häufig und intensiv bewegt worden, dies ohne Probleme. Sie sprang fast immer spätestens auf den zweiten Kick an, lief sowohl im Stand, als auch über das gesamte Drehzahlband ohne Beanstandungen. Soweit so gut.

Nach längerer Standzeit passiert nun folgendes:
Zum Starten drückte ich den Choke bis zum Anschlag rein. Sie sprang auf den ersten Kick an und lief, natürlich chokebedingt mit etwas höherer Drehzahl. Ich ließ sie eine kurze Weile warm laufen, und vor dem Auftauchen des Problems konnte ich im Normalfalle dann den Choke stückweise und schließlich vollständig wieder rausnehmen. Gestern und auch heute war es aber so, dass sie nach der vollständigen Herausnahme des Choke zuerst anfing zu stottern und bei der kleinsten Bewegung am Gasgriff sofort ausging. Drückte ich den Choke wieder rein und trat, war sie sofort wieder da.

Also, mir schwant, dass das ein Vergaserproblem ist und dass ich nicht umhin kommen werde, den Gaser auszubauen und zu öffnen. Ich gehe auch eigentlich davon aus, dass er gereinigt und gewartet werden muss. Neue Düsennadel/ Nadeldüse inklusive. Grund meines Threads ist jedoch, dass ich gerne wüsste, worauf ich im Hinblick auf das geschilderte Problem achten muss. Ich habe schon mal mit meinem (nahezu) laienhaften Verstand eine Analyse versucht. Wenn ich richtig liege, bedeutet die Betätigung des Chokes ja, dass das Gemisch angefettet wird. Im Umkehrschluss würde das dann bedeuten, dass die Herausnahme des Selben eine Abmagerung des Gemischs bis hin zum Absterben des Motors bewirkt. Liege ich da richtig? Und falls ja, worauf sollte ich achten, wenn ich den Vergaser zerlege?

Jetzt wollte ich eigentlich gar nicht so viel schreiben. Allerdings wollte ich auch mein Problem so gut es ging beschreiben.

Ich wäre sehr dankbar für den einen oder anderen Impuls.

Grüße
Rolf
two beer or not two beer... (schakesbeer) :bia:

Benutzeravatar
Frank M
5000+ Club
5000+ Club
Beiträge: 6910
Registriert: So Jun 01, 2003 1:11
Wohnort: Dettum

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon Frank M » So Mär 19, 2023 16:17

was hast du vor dem Abstellen getankt? Schwimmerkammer leer gemacht zum Überwintern?

Benutzeravatar
rolf
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 197
Registriert: So Jun 01, 2003 17:40
Wohnort: Aachen

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon rolf » So Mär 19, 2023 16:25

Ich tanke immer Super Plus. Schwimmerkammer mache ich nach der letzten Tour immer leer, indem ich den Benzinhahn zumache und sie so lange laufen lasse, bis sie ausgeht.
two beer or not two beer... (schakesbeer) :bia:

caferacer
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 3201
Registriert: Fr Sep 28, 2007 15:41

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon caferacer » So Mär 19, 2023 17:22

Hallo,
Verbindungsgummi zum Luftfilterkasten. Sicher nicht eingerissen oder vom Stutzen u.o. Vergaser gerutscht?
Ansaugstutzen porös? Undichtigkeiten an der Dichtfläche oder Vergaser.
Spritfluss passt? Sieb/Filter zugesetzt?
Sich zusetzende Leerlaufdüse?
Gruss
Thomas
Thumpie R.I.P

Benutzeravatar
rolf
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 197
Registriert: So Jun 01, 2003 17:40
Wohnort: Aachen

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon rolf » So Mär 19, 2023 18:21

Also, das werde das morgen mal checken.

Bei Nebenluft bin ich einigermaßen sicher, dass dies nicht der Fall ist. Aber auch das werde ich mir natürlich ansehen. Nachvollziehbar für mich wäre die Düsensache.

Aber wie gesagt, ich werde morgen mal schauen.

Danke einstweilen.
two beer or not two beer... (schakesbeer) :bia:

Kaschumpf
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 182
Registriert: Fr Apr 06, 2007 12:37

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon Kaschumpf » Mo Mär 20, 2023 8:27

Servus Rolf !
Bei deiner XT wird die Leerlaufdüse zu sein, das passiert auch wenn du sie bis zum Absterben leerlaufen lässt.
Da ist noch immer Restsprit drinnen im Vergaser und der verstopft die Düse dann.
Das ist auch bei mir passiert nach 3,5 Monaten Standzeit.
Gruß
Gerhard

Benutzeravatar
rei97
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 4042
Registriert: So Jul 13, 2003 20:14
Wohnort: Denkendorf

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon rei97 » Mo Mär 20, 2023 8:37

Also:
Bei derlei Symptomen nach einer Pause, tät ich den Gaser mal zerlegen und alle Teile in der Schalle reinigen und dann mit Pressluft alles intensiv durchblasen.
Regards
Rei97

Benutzeravatar
rolf
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 197
Registriert: So Jun 01, 2003 17:40
Wohnort: Aachen

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon rolf » Mi Mär 22, 2023 17:27

Kleines Update:

Ich habe es heute endlich geschafft, ihn auszubauen und zu öffnen. Er war schon ein wenig verschmoddert und ich hatte auch den Eindruck, dass die Leerlaufdüse nicht wirklich durchgängig war. Kein Wunder, er ist das letzte Mal 2019 geöffnet worden und hat seitdem tadellos funktioniert. Aber irgendwann muss es ja dann mal sein.

Da ich selbst kein Ultraschallbad mein Eigen nenne, habe ich ihn zum Schallen in den Werkstattbetrieb meines Vertrauens gebracht. Ich werde jetzt noch eine Lakritzschnecke bestellen und mir ein Reparaturset mitschicken lassen. Mal sehen, ob es alles was bringt.

Vielen Dank vorerst für eure Anteilnahme. Vielleicht werde ich dann später weiter nerven.

Gruß
Rolf
two beer or not two beer... (schakesbeer) :bia:

Benutzeravatar
motorang
Fleißiger Forums-Guru
Fleißiger Forums-Guru
Beiträge: 4830
Registriert: Mo Aug 25, 2003 16:45
Wohnort: Graz, Österreich
Kontaktdaten:

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon motorang » Fr Mär 24, 2023 7:47

Servus
das Schallen löst im Prinzip nur die Verkrustungen bzw. lockert sie. Danach folgt ein manueller Arbeitsgang mit Reinigen, Spülen, Ausblasen. Bitte check mit Deiner Werkstatt ob die das gemacht haben, weil sonst musst Du das machen.
Speziell die Luftkanäle von der Luftfilterseite zum Düsenstock. Zum Ausblasen alle Düsen entfernen ...

Gryße!
Andreas, der motorang
Die häufigsten Ursachen für Vergaserprobleme finden sich im Zündbereich * Bucheli-Projekt

Hanno
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 40
Registriert: Di Okt 18, 2022 15:29

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon Hanno » Fr Mär 24, 2023 12:34

Die Düsen aber besser nicht gewaltsam freiprorkeln, wenn, dann ganz ganz vorsichtig!
Gruß Hanno

Benutzeravatar
xtrack
XT-Forums-Guru
XT-Forums-Guru
Beiträge: 1338
Registriert: Do Okt 27, 2016 11:25
Wohnort: B/W

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon xtrack » Fr Mär 24, 2023 14:19

Wenn schon , dann kommt ein Keyster rein.
LG xtrack

Benutzeravatar
rolf
Fleißiger Poster
Fleißiger Poster
Beiträge: 197
Registriert: So Jun 01, 2003 17:40
Wohnort: Aachen

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon rolf » Mo Mär 27, 2023 17:32

Folgendes wurde gemacht:

- Vergaser wurde geschallt und durchgeblasen (Mangels Schaller musste ich auf eine Werkstatt ausweichen.)

Dann wurde er von mir so weit es ging zerlegt und folgendermaßen renoviert:

- neue HD (#230)
- neue LLD (#25)
- neue Düsennadel (dritte Rille von oben oder unten, bei fünf vorhandenen Rillen ist es auf jeden Fall die Mittlere)
- natürlich neue Nadeldüse
- neues Schwimmernadelventil
- neuer Startkolben
- neue Leerlauf- Gemischschraube
- Dichtungen, O -Ringe, Federn
- Schwimmerstand

Ich hoffe, ich habe nichts vergessen. Nach dem Einbau des Vergasers sprang sie auf den ersten Kick an und machte das, was sie sollte. Ein wenig an der Leerlauf- Gemischschraube nachjustiert und sie läuft wieder richtig gut.

Danke euch noch mal.

Gruß
Rolf
two beer or not two beer... (schakesbeer) :bia:

Benutzeravatar
Nordi
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 54
Registriert: Mo Apr 17, 2017 10:35
Wohnort: Esslingen

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon Nordi » Mo Mär 27, 2023 19:19

Na, das sind doch mal gute Nachrichten :D

Hanno
Gelegenheitsposter
Gelegenheitsposter
Beiträge: 40
Registriert: Di Okt 18, 2022 15:29

Re: Choke raus, Motor aus

Beitragvon Hanno » Di Mär 28, 2023 14:33

So soll's sein!


Zurück zu „Werkstatt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], ott, Semrush [Bot] und 2 Gäste